Der heutige Screenshot stammt nicht von mir selbst. Das ist im Grunde eine Verletzung der ungeschriebenen Gesetze dieser Rubrik. Doch da die Gesetze ungeschrieben sind und ich Herr über die Rubrik bin, kann ich tun und lassen, was ich will. Und gegen Ende kommt ja dann noch ein eigener Screenshot.

170120-pagemaker.png
Leider ist der Screenshot leicht verkleinert – aber ungefähr so gross waren die Computerbildschirme damals.

Der Screenshot ist aus dem Internet geklaut, weil ich damals nicht so vorausschauend war, selbst einen zu machen. Er zeigt (leider eine französische Version von) Aldus Pagemaker, mutmasslich auf einem Macintosh Plus. Mit dem habe ich Ende der 1980er und anfangs der 1990er meine Liebe zum Desktop Publishing entdeckt. Seine Bildschirmauflösung war 512×342 Pixel. Die Arbeit mit einer seitenorientierten Layoutsoftware bestand daher vor allem im Zoomen und Scrollen in alle Richtungen. In der 1:1-Darstellung hat man bei einem drei- oder vierspaltigen Layout gerade mal eine Spalte lesen können. Den ganzen Beitrag lesen »


Ich weiss, ich habe schon letzte Woche einem Nostalgiethema gefrönt. Aber seis drum: Hier kommt noch einmal eins:

James Friend hat eine Macintosh-Plus-Emulation fabriziert, die im Browser läuft. Hier ist sie.

160329-emulator.png
Jawoll, liebe Kinder: So gross bzw. klein waren damals Computerbildschirme.

Man kann mit Mac OS 6.0.8 von 1988 spielen und diverse Programme wie das legendäre «Tetris», «Yazee» und andere Games ausführen.
Den ganzen Beitrag lesen »


Neulich haben sich die beiden alten Männer vom «Stay Forever»-Podcast in der Folge 52 über das Genre der interaktiven Filme unterhalten. Das war für mich ein Aha-Erlebnis: Denn während ich die sonst besprochenen Titel meistens nicht kenne, hatte ich an viele der hier erwähnten Spiele noch mehr oder weniger gute Erinnerungen. Offenbar war ich in den 1990er-Jahren ein Fan dieses Genres, ohne es mir so richtig bewusst zu sein:

The 7th Guest. Das Spiel hat mich sehr beeindruckt – obwohl es nach dem Kauf mindestens ein halbes Jahr ging, bevor ich es überhaupt spielen konnte. Ich glaube, das Problem lagt darin, dass die DOS-Version so viel Speicher brauchte, dass ich erst ausgeklügelte Optimierungen an config.sys und autoexec.bat vornehmen musste. Das war die grössere Herausforderung als alle Rätsel im Spiel.
Den ganzen Beitrag lesen »


Der nachfolgende Blogpost ist mir schon jetzt peinlich. Doch meine Generation hat noch gelernt, dass einer, der einmal A gesagt hat, auch B sagen muss. Das ist mit ziemlicher Sicherheit eine jener Lebensweisheiten, die bei näherer Betrachtung völliger Unsinn ist: Denn wenn man im Verlauf von A klüger wird und sieht, dass B nicht nur überflüssig, sondern vielleicht sogar schädlich ist, sollte seine Pläne ändern. Was einem hier gelehrt wird, ist, stumpfsinnig an einmal gefassten Vorsätzen festzuhalten, statt das Leben flexibel – oder, wie das neuerdings heisst, «agil» – anzugehen. Aber wie das so ist: Die eingeimpften Verhaltensweisen lassen sich auch mit Vernunft nur schwer austreiben.

Und darum hier eine Fortsetzung meiner kleinen Blog-Reihe, in der es darum geht, Netflix auf die schlimmsten Filme hin abzuklopfen, die man dort zwecks Zeitverschwendung und Zelebrierung des schlechten Geschmacks in die gute Stube streamen lassen könnte. Es sind wieder einmal grauenhafte Filme. Aber wtf, nach A, B, C, D und E sage ich jetzt halt F.
Den ganzen Beitrag lesen »


151207-wmp.jpg
Das kommt heraus, wenn Microsoft auf lässig macht.

Ich habe Apple neulich wegen des App-Stores kritisiert. Etwas muss man dem Unternehmen aber zu Gute halten: Es hat mit seinen Gestaltungsvorgaben und seiner Geschmackspolizei dafür gesorgt, dass Apps (und im Schlepptau auch viele Desktop-Computerprogramme) ästhetisch ansprechender geworden sind.

Da könnte man tatsächlich vergessen, wie hässlich Computerprogramme früher waren. Mich hat Mikko Hyppönen, der Chefentwickler von F-Secure (siehe Video unten) neulich daran erinnert. Den ganzen Beitrag lesen »



Matthias Schüssler

Matthias Stadtfilter kleinIn diesem semiprivaten Blog geht es um Tech, Medien, Podcast, Radio und Off-Topic wird zum Topic erklärt.




Google Adsense

Digitale Patentrezepte

Einmal pro Woche gebe ich drüben bei Tagesanzeiger.ch praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

dpr01b-still.jpg

patentrezepte.tagesanzeiger.ch

Podcast!

Archiv