Webdienste für Vollblutschreiberlinge, Marathonmailer, Langstrecken-Whatsapper und Hardcore-Socialmedianer!


Es gibt schon genug Sprachmüll im Netz.

Bei diesem Video hier könnte man den Verdacht hegen, dass es mit meiner Déformation professionnelle zu tun hat. Es geht nämlich ums Schreiben, und das ist etwas, das ich doch recht häufig tue. Und ja, es hat ein bisschen etwas damit zu tun. Ich sammle nämlich schon seit längerem Websites, die beim Schreiben helfen (Bitte nicht lesen: Brauche ich nur für eigene Zwecke, Der freundliche Korrektor im Netz. Und da immer mal wieder neue Websites dazukommen, die mich auf gute und zweckdienliche Weise unterstützen, sollen alle profitieren – alle, die mehr Text produzieren, als ab und zu ein Emoji bei Whatsapp einzutippen.

Als Ergänzung zum Video hier noch zwei Hinweise: Den ganzen Beitrag lesen »



Wie Sie der Folienhölle entkommen.

Dieses Video zu den Powerpoint-Alternativen war sehr stark vom Post Powerpoint? Braucht das noch einer oder kann das weg? hier im Blog inspiriert. Das liegt daran, dass ich erst einmal eine Auslegeordnung machen musste, um zu entscheiden, wie ich dieses Video denn aufgleisen soll. Ich hatte sosehr mit Powerpoint gerungen, dass ich zweimal kurzfristig auf ein anderes Thema umgeschwenkt bin. Bei den gescheiterten Anläufen standen die die ästhetischen Aspekte im Vordergrund. Die anzugehen, ohne schulmeisterlich zu wirken, entpuppte sich als fast unmöglich. Die Herangehensweise, Alternativen vorzustellen und einige wenige ästhetische Tipps als «Würze» zu benutzen, hat IMHO dagegen ausgezeichnet funktioniert. Darum bin ich ein bisschen stolz auf das Resultat.

Ich hatte jedenfalls den Ehrgeiz, nicht ausschliesslich die gleichen Dienste vorzustellen wie im Blog. Darum habe ich das Aufgebot von Prezi, Sway, Google Presentation und Slides.com um zwei neue, besonders abgefahrene Dienste bzw. Apps ergänzt.
Den ganzen Beitrag lesen »



Mit diesen Apps misst das Smartphone richtig

Eine der klassischen Kategorie im Store – nebst dem virtuellen Furzkissen und dem Biertrink-Simulator (iBeer) – sind die Apps, die irgend ein Werkzeug ersetzen, klassischerweise das Messband, Geodreieck und den Massstab. Neuerdings operieren diese Apps auch mit dem AR-Kit, das Apple mit iOS11 eingeführt hat und das es offensichtlich relativ einfach macht, Apps mit Augmented Reality-Funktionen auszustatten.

Das ist einerseits faszinierend. Andererseits fragt man sich doch: Ist das nur eine Spielerei? Oder sind die Messresulate auch einigermassen verlässlich? Denn wenn sie es nicht sind, dann kann man es auch gleich bleibenlassen – ein schlechtes Messresultat ist nämlich schlimmer als gar keines.

Ich habe fürs jüngste Patentrezept-Video einige der vielversprechendsten Apps angeschaut. Mein Fazit ist einigermassen durchwachsen. Den ganzen Beitrag lesen »



So wird Windows wieder schnell

Es gibt Themen, da bin finde ich mich in einer seltsamen Doppelrolle wieder: In der des Opfers und in der des Profiteurs, um es zweimal überspitzt zu formulieren. Betroffener bin ich in der Rolle des Anwenders, wo ich mich mit langsamen Windows-Installationen herumquäle, mich über kriegende Programme und drehende Sanduhren ärgere. Nutzniesser bin ich als Journalist und Blogger, wo ich über diese Themen schreiben könnte. Wenn man das zu Ende denkt, wäre ich in einer idealen Welt wahrscheinlich arbeitslos – denn wenn Tech-Produkte perfekt funktionieren, Entwickler keine «Bugs» produzieren und jegliche Systeme komplett sicher sind, dannn geht es mir wie den Hackern und Cyberkriminellen: Wir sind obsolet.

Einverstanden: Ein paar Themen gibt es in meiner Sphäre, die nicht mit schadhafter Software, Produktfehlern, Sicherheitsmängeln, Usability-Katastrophen und Inkompatibilitäten und digitalen Missbrauchspotentialen zu tun haben. Aber die können sehr gut von den Apple-Claqueuren und den virtuellen Jubelpersern abgehandelt werden. Oder von den Influencern, die ja sowieso die viel grössere Einschaltquote haben als unsereins.

Klar, in diesem Dilemma findet sich jeder Journalist wieder – und manche noch schlimmer als ich. Den ganzen Beitrag lesen »



Musikliebhaber haben Besseres verdient

Es ist kein Geheimnis, dass ich von der Musik-App nicht begeistert bin. Und es geht auch anderen so. Immerhin kann man als Blogger viele Beiträge mit Erklärungen bestreiten, wie man die Mankos wettmacht. Wie es zum Beispiel der Herr von iphonehacks.com tut.

Ich halte es allerdings für sinnvoller, Alternativen zu empfehlen. Darum habe ich im letzten Patentrezepte-Video einige Alternative vorgestellt. Nämlich die hier: Den ganzen Beitrag lesen »



Matthias Schüssler

Matthias Stadtfilter kleinIn diesem semiprivaten Blog geht es um Tech, Medien, Podcast, Radio und Off-Topic wird zum Topic erklärt.




Google Adsense

Digitale Patentrezepte

Einmal pro Woche gebe ich drüben bei Tagesanzeiger.ch praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

dpr01b-still.jpg

patentrezepte.tagesanzeiger.ch

Podcast!

Archiv