Als Schüler und Gymnasiast konnte ich mich für die sprachlichen Fächer genauso begeistern erwärmen wie für die naturwissenschaftlichen. Auf der sprachlichen Seite bin ich beim Studium gelandet, weil ich mir diesen Journalismus in den Kopf gesetzt hatte. Aus heutiger Sicht war das nicht zwingend, weil eine naturwissenschaftliche Grundlage bislang noch keinem Journalisten geschadet hätte. Was mir damals aber noch nicht einleuchtete.

141119-albebrasolver01.png
Der Katalog mit den mathematischen Gebieten, die der Solver beherrscht.

Aber das hier soll keine Lebensbeichte werden, sondern bloss ein kleiner App-Tipp. Die Einleitung hatte den Zweck zu erläutern, dass mich in der Schule nicht gegen Mathematikwissen gesträubt habe, davon in meinem Hirn aber nicht allzu viel vorhanden geblieben ist.
Den ganzen Beitrag lesen »


  • Kommentar hinzufügen (1183 views) Bookmark and Share

Wie unterscheidet man einen Windows-Power-User von einem Normalanwender? Ein klares Anzeichen ist die Verwendung der Senden An-Funktion. Die weniger versierten Anwender kennen und nutzen die nicht. Die unter uns, die mit vielen oder allen Windows-Wassern gewaschen sind, haben den Wert dieses Instruments hingegen längstens erkannt. Die Senden An-Funktion macht den Umgang mit Dateien leichter: Das Umplatzieren und Weiterreichen an Programme wird deutlich einfacher.

141124-move.jpg
Mobilität ist auch für Dateien ein grosses Thema. (Originalbild: Martin Fisch, Flickr.com)

Im Beitrag «Die zeitsparende Dokumentendrehscheibe im Explorer» habe ich die Funktion wie folgt beschrieben:

Der Befehl Senden an des Windows-Explorers ist ein praktischer Befehl mit einem etwas missverständlichen Namen. Er ist nicht für den Datenversand per Internet zuständig, wie man meinen könnte. Vielmehr reicht er Daten in lokalen Systemen weiter. Er übergibt sie an ein Programm oder an ein Systemmodul oder schlicht an einen anderen Speicherplatz.

Sie benutzen den Befehl, indem Sie eine oder mehrere Dateien oder Ordner markieren, diese mit der rechten Maustaste anklicken und Senden an aus dem Kontextmenü auswählen. Es erscheint ein Untermenü mit diversen Befehlen. Mit ihnen kann man bei der täglichen Dokumentenverwaltung einiges an Zeit sparen.

Den ganzen Beitrag lesen »


  • Kommentar hinzufügen (1334 views) Bookmark and Share

Gestern war ich als Publisher-Insiders-Reporter in Sankt Gallen bei Karsten Risseeuw, seines Zeichens Fotograf und Experte für Bildarchivierung und -Lizenzierung bei kursiv.com. Entstanden ist für einmal kein Screencast, sondern ein Fachgespräch über den richtigen Umgang mit digitalen Bildarchiven. Den ganzen Beitrag lesen »


  • Kommentar hinzufügen (465 views) Bookmark and Share

Clips ist eine nicht ganz einfach zu verstehende App, die das Verwalten von Texten, Bildern und Adressen, die zwischen Apps kopiert werden sollen, verbessert. Man kann sich auch eine kleine Stehsatz-Sammlung von häufig verwendeten Phrasen und Textvorlagen aufbauen.

141111-clips-01.jpg
Über die Mitteilungszentrale und das Clips-Widget werden Informationsschnipsel gesammelt und eingefügt.

Clips (kostenlos im App Store) gehört zu den Apps, die die neuen Möglichkeiten von iOS 8 auf eine richtig gute Weise ausnutzen, finde ich. Ich nutze sie inzwischen – seit die gröbsten Bugs beseitigt sind – jedenfalls gern und intensiv.

Die App speichert Textschnipsel und Bilder in einer Art persistenten Zwischenablage. Das tut sie nicht automatisch, sondern nur dann, wenn man einen markierten Text explizit hinzufügt – sie ist gewissermassen eine nichtflüchtige Parallel-Zwischenablage. Den ganzen Beitrag lesen »


  • Kommentar hinzufügen (439 views) Bookmark and Share

GlassWire ist ein kostenloses Windows-Programm, das sich der Analyse des Netzwerkverkehrs widmet und durch durchdachte Funktionen und eine ansprechende optische Aufbereitung überzeugt.

In der Kummerbox-Live-Sendung Was meint Frau zur Technik? hat neulich ein Hörer eine interessante Frage gestellt. Nämlich: Wie kann er herausfinden, welche Programme seine Internetverbindung ungefragt beanspruchen? Es ist schliesslich unübersehbar, dass gerade nach dem Aufstarten ein reger Datenverkehr herrscht. Das häufige Blinken der Modemlämpchen beunruhigt manchen Internetnutzer, wie auch schon der Kummerbox-Beitrag Geheime Datentransfers unterdrücken? ausgeführt hat. Hintergrundrauschen, die automatischen Updates, Fehlerberichte und Apps, die nach Hause telefonieren – da ist es schwierig, als Anwender den Überblick zu bewahren.

141010-glasswire01.png
Die Berge und Täler des Internetverkehrs. (Die Blasen mit den Nummern sind die Alerts, die in der gleichnamigen Rubrik aufgezeichnet werden.)
Den ganzen Beitrag lesen »


  • Kommentar hinzufügen (1103 views) Bookmark and Share

Matthias Schüssler

Matthias Stadtfilter kleinIn diesem semiprivaten Blog geht es um Tech, Medien, Podcast, Radio und Off-Topic wird zum Topic erklärt.




Google Adsense

Podcast!