Last week, we moved house. After more than ten years, which resulted in a lot of heavy lifting. One box was particularly big and heavy-weighted: The one, that contains all my Clickomania postcards. When I released the game in 1997 to the internet, I wanted to track the places people were playing the game, so I asked for a poscard. And postcards did come! I’ve never really counted them, but there must be hundreds, if not thousands.

140909-clickopostcard09.jpg
The Amish play computer games?

It was one of the heaviest boxes and it got raised eyebrows from the movers. Den ganzen Beitrag lesen »


Since September 7 2004 it is possible, to submit a Clickomania next generation result to this website. The results show up here for 4Farben, Actions, Classic, Freaky and Online.

140106-clicko-results-per-year.png

The counter tells me now, that after almost ten years, the one million barrier has been crossed. That means, about 100’000 games a year have been submitted, That’s about 300 games every day. Twelve games an hour. Or one every 5 minutes.

Of course, the game playing has not been that constant over the whole period. I regeistered the peak with over 13’000 results in February 2006. Since then, a more or less steady decline took place. That’s no miracle, since I have not updated the game since February 2006 (the reasons are explained here). The game can actually be played even with Windows 8.1, but of course, casual gaming has shifted from Windows to mobile plattforms, smartphones and tablets. So, for me, it’s no surprise, that the numbers go back – on the contrary, I consider it a miracle that still so many people play the game on a regular basis.


Ich würde mich nicht als Masochisten bezeichnen. Aber ab und zu ist ein wenig Selbstquälung erlaubt, finde ich. Nämlich dann, wenn ich in meinem Blog Spiele bespreche, die mein Spiel «Clickomania!» beerben dürfen, weil ich beim besten Willen keine Zeit zum Programmieren mehr finde.

131202-toy-balls-hd02.jpg
Kurz vor dem Kurzschluss.

Nun ist mir Toy Balls HD begegnet. Das grösste Manko vorneweg – der Name. Er klingt (was vielleicht an meinen Ohren liegt), nach einem Sexspielzeug für die eingangs erwähnten Masochisten. Aber ich verstehe, dass ein Wort mit «-mania» noch weniger gepasst hätte. Das Spiel hat eine sympathische Ausstrahlung, die nichts mit einer Manie zu tun hat. Die tolle Grafik ist so liebevoll wie aus einem Kinderbuch. Die Musik fröhlich, wenn auch etwas repetitiv.
Den ganzen Beitrag lesen »


Die Macher von «Tumble HD» erweiterten ein Spielkonzept aus den achtziger Jahren um die Dimension der Schwerkraft und erschufen damit ein faszinierendes Tablet-Game.

In einem Feld gibt es, rasterförmig angeordnet, farbige Kugeln. Wenn gleichfarbige Kugeln aneinander anschliessen, können sie als Gruppe eliminiert werden. Ist das Spielfeld leer, hat der Spieler gewonnen.
Das ist die Spielidee hinter «Chain Shot!» von Kuniaki Moribe, einem Game, das 1985 auf dem PC und auf dem Mac gespielt wurde. Es tauchte in den Jahren danach unter verschiedenen Namen auf. «Same Game» oder «ColorFall» waren zwei Varianten. Ab 1997 durfte der Autor dieses Beitrags mit «Clickomania!» einen Achtungserfolg feiern – das Freeware-Spiel für Windows verzeichnete mehrere Millionen Downloads und ist bis heute weltweit im Einsatz.

120918-tumbleshd.jpg
Links: Wie im Bällebad bei Ikea – Kugeltrubel in «Tumbles HD».
Rechts: Bevor man aufgeben muss, kann man auch die Kugeln auch einfach ordentlich durchschütteln.
Den ganzen Beitrag lesen »


«Zuma’s Revenge» ist ein kurzweiliges iOS-Spiel, bei dem es Kugeln zu beseitigen gilt. Dafür braucht es Geistesgegenwart und Präzision beim Zielen.

Es gibt diverse Spiele, bei denen die Aufgabe darin besteht, farbige Kugeln zu eliminieren, indem man gleichfarbige Gruppen bildet. Der Autor dieses Beitrags hat Ende 1997 ein Windows-Spiel namens «Clickomania» mit diesem Prinzip programmiert. Beim früher vorgestellten Game «Bubble Bust!» gilt es, heranrückende Blasen zu eliminieren. Und nun stellt auch «Zuma’s Revenge» stellt dieses Spielprinzip ins Zentrum.

120719-zumas-revenge.jpg
Der Perlen spukende Frosch kämpft hier an zwei Fronten gleichzeitig.

Bei diesem Titel steuert man einen Frosch, der farbige Perlen abschiesst. Es gilt, diese so in einem heranrückenden Perlenstrang zu platzieren, dass mindestens drei gleichfarbige Perlen nebeneinander zu liegen kommen: Dann platzt nämlich die Gruppe der gleichfarbigen Perlen und die links und rechts rücken nach, um die Lücke zu füllen – was bei glücklichen Umständen dazu führt, dass weitere Gruppen farbiger Bälle platzen und man einen Kaskadenbonus einstreichen darf.
Den ganzen Beitrag lesen »



Matthias Schüssler

Matthias Stadtfilter kleinIn diesem semiprivaten Blog geht es um Tech, Medien, Podcast, Radio und Off-Topic wird zum Topic erklärt.




Google Adsense

Digitale Patentrezepte

Einmal pro Woche gebe ich drüben bei Tagesanzeiger.ch praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

dpr01b-still.jpg

patentrezepte.tagesanzeiger.ch

Podcast!

Archiv