Ich wünschte, ich hätte mal wieder Zeit, ein Projekt wie die grosse Computer-Zeitreise in Angriff zu nehmen. Das war eine Art Feature mit Geräuschen und Musik – aufwändig und ein spannendes Experiment, was Radio auch sein kann.

170210-your-gadgets.jpg
Die Radio-Tech-Zeitreise müsste in die Gegenwart fortgeschrieben werden… (Bild: Your gadgets, Serge Seva/Flickr.com, CC BY 2.0)

Für den Fall einer solchen Produktion, in der Geräusche, Musik und Atmo zum Einsatz kommen, halte ich hier schon mal die passenden Webarchive bereit.

Jamendo.com bietet Musik mit Creative Commons-Lizenzen an – ist also das für Musik, was Flickr für Bilder ist. Man findet Tracks, die man unter Namensnennung, nichtkommerziell oder als Share-Alike verwenden darf. Ich habe das schon ein paar Mal für meine Tagi-Videos gemacht. Nachteil: Es ist (meines Wissens) nicht möglich, bei der Suche die Resultate auf Tracks mit einer bestimmten Lizenz einzugrenzen. Das macht die Sache etwas umständlich.

Es gibt bei Jamendo auch vergleichsweise günstig lizenzierbare Musik.

Soundbible.com hat ein Archiv von Soundeffekten und Geräuschen, die mit Creative-Commons-Lizenzen ausgestattet oder sogar gemeinfrei sind. Da findet man die üblichen Verdächtigen wie den rauschenden Bach, den heulenden Wind und den kläffenden Hund. Und man kann die Sounds direkt im Browser anhören und sogar ohne Anmeldung herunterladen – auch als unkomprimiertes WAV. Nett wäre ein strukturierter Zugang, d.h. eine hierarchische Katalogisierung – aber es geht auch ohne.

Zwei Tipps: Es gibt ein Blog, in dem man immer wieder Sammlungen zu bestimmten Themen findet, die man in einem Rutsch als ZIP herunterladen kann. Auch technische Infos erhält man hier. Und wenn man nicht fündig geworden ist, findet man unter Links weitere Bezugsquellen.

Freesound.org nutze ich seit Jahren immer mal wieder. Es gibt um die 6000 Sounddateien, die ebenfalls eine Creative-Commons-Lizenz haben. Die Qualität ist heterogen, da hier die Nutzer auch selbst Aufnahmen hochladen können. Aber in der hervorragenden Suche kann man die Resultate nicht nur nach Dateiformat, sondern auch nach Samplerate, Bittiefe, Bitrate und Kanälen eingrenzen. So findet man zum Beispiel sogar Surround-Aufnahmen aus der Schweiz.

Flashkit.com hält auch Loops bereit, also Soundschnipsel, die man endlos wiederholen kann. Apropos endlos: Wenn diese Auswahl nicht reicht, dann gibt es in dieser Übersicht hier noch mehr Audio-Websites.