170117-feeds.jpg
So muss das!

Ich habe mich hier und hier darüber beklagt, dass Spotify so genannte Podcasts produziert, die aber nicht über einen offenen RSS-Feed vertreibt, wie sich das für einen Podcast gehören würde. Nun weist mich Oliver Gut auf Twitter auf diesen Feed hin.

Lässt sich hervorragend abonnieren und bringt den Podcast in die Pocket Casts-App. Und mit meinem Spotify-Premium-Abo habe ich auch kein schlechtes Gewissen wegen der … naja, fragwürdigen Herkunft dieses Feeds. Und auch wenn Böhmermann und Schulz in irgend einer der neueren «Fest und Flauschig»-Folge die Idee mit dieser alternativen Bezugsquelle ihres Podcasts in den Raum gestellt haben, würde es mich nicht wundern, wenn sie demnächst wieder versiegt.

Oliver Gut hatte aber noch einen zweiten guten Tipp, nämlich podsync.net. Dort kann man für Kanäle, Wiedergabelisten oder Benutzer von Youtube und Vimeo Feeds anlegen. Wahrscheinlich weiss Oliver gar nicht, dass er mir dafür die Antwort auf eine vor längerer Zeit in den Raum gestellte Frage geliefert hat. Ich habe mir schon vor zweieinhalb Jahren mal die Frage gestellt, wie man die Publisher-Insiders-Videos abonnierbar machen könnte. Denn auch wenn man bei Youtube Kanäle abonnieren kann, ist es doch etwas anderes, wenn ein Video automatisch nach Veröffentlichung im Podcatcher eintrudelt. Zumindest für Leute wie mich, die Angehörige jener Randgruppe sind, die zu alt für die Youtube-Generation sind, aber gerne Podcasts geniessen.

Ich habe mal einen Feed für Publisher Insiders angelegt, und das scheint bestens zu funktionieren. Jetzt müsste sich nur jemand noch etwas ausdenken, wie ich die digitalen Patentrezepte in einen Feed hineinbekomme. Das Problem hier: Das CMS bietet keinen Feed für die Collections an – das ist die formale Aufbereitung auf tagesanzeiger.ch. Man müsste den Feed somit manuell bauen und die Links zu den Videos manuell integrieren. Das ist kein Problem, zumal man einen RSS-Feed ja auch im Editor schreiben kann. Aber natürlich würde mir eine etwas weniger aufwändige Lösung vorschweben…

Was Podsync angeht: Der Dienst ist gratis, aber man kann den Urheber via Patreon unterstützen und erhält dann zusätzliche Funktionen nämlich Audio feeds, Quality selection und Pagination. Wobei ich nicht weiss, was mit letzterem gemeint ist.

Update Mai 2018
Der erwähnte Feed von Fest und Flauschig wird nicht mehr aktualisiert. Hier gibt es eine Alternative.