Mir geht es in diesen Tagen wie vielen in der Netzgemeinde. Mich treibt die Frage um: Zahlen oder nicht?

Die Frage dreht sich natürlich um die neue, fabulöse Plattform app.net. Sie ist so eine Art Ersatz-Twitter. Aber nicht nur. Es handelt sich laut Erfinder Dalton Caldwell um eine Echtzeit-Plattform. Eine Art Internet-Gewächshaus, in der Entwickler ihre eigenen Sozial-Media-Gewächse anpflanzen, egal, ob es sich nun um Bohnen, Stangensellerie oder Stinkwurz handelt.

… wie zum Geier bin ich jetzt auf die Gärtnermetapher gekommen? Egal, in der schönen Welt von SM (Social Media, nicht das, was ihr meint) ist eine Metapher so gut wie die andere. Und niemand hätte gewollt, dass ich eine Metapher aus dem Bereich nehme, den ihr gerade gemeint habt.

120831-vegetables.jpg
Alles parat für die leckere Suppe! Bild mhaller1979/Flickr.com

Die Idee, kein Gemüse, sondern Treibhausklima, Dünger, Wasser und Humus bereitzustellen, hat was. Den ganzen Beitrag lesen »


Wissenschaftler, Aktuare, Journalisten, Sekretäre und Dokumentalisten kommen immer wieder in die Situation, den Mitschnitt eines Gesprächs in die schriftliche Form bringen zu müssen. Bei diesem Vorgang hilft ein kostenloses Programm namens F5.

Das Transkribieren einer Gesprächsaufzeichnung ist eine mühselige Angelegenheit. Da kaum jemand so schnell schreibt, wie gesprochen wird, muss die Aufnahme immer wieder angehalten und zurückgespult werden. Die normalen Wiedergabegeräte oder -programme sind dafür denkbar schlecht geeignet – und unpraktisch ist auch, wenn man ständig von der Textverarbeitung zum Player wechselt, und wieder zurück.

Ein kostenloses Programm für Windows und Mac macht das Abtippen leichter. Die Version für Windows heisst F4, diejenige für den Mac, die wir nachfolgend getestet haben, trägt den Namen F5.

Die Software integriert die Steuerknöpfe für die Wiedergabe von Audio oder Video und das Fenster zur Texterfassung in einer Oberfläche.
Den ganzen Beitrag lesen »


Zufällig bin ich über eine knapp einjährige Pressemeldung der SRG gestolpert, in der es heisst:

Digitalradio (DAB/DAB+) ist auf Erfolgskurs und wird den UKW-Empfang längerfristig ablösen. (Quelle)

Also, mit Verlaub, wenn Digitalradio etwas nicht ist, dann auf Erfolgskurs. Im Grund ist DAB den Konsumenten komplett schnurz. Die bessere Qualität? Hört man bei den kleinen Rundfunkempfängern eh nicht. Die grössere Senderauswahl? Fäkalegal, da auf allen Sendern eh das genau gleiche Musikprogramm läuft. Zusatzdienste mit Texten oder Bildern? Habe ich noch nicht gesehen und mein DAB-Radio kann das sowieso nicht.

DAB scheint mir im Gegenteil sogar ein Paradebeispiel für die komplett missglückte Einführung einer Technologiewende. Ich habe vor einiger Zeit ein DAB-Radio von Pure gekauft. Nämlich das Chronos CD, das heute gut drei Jahre auf dem Buckel hat und schon als komplett veraltet gelten muss. Es versteht sich nämlich nur auf DAB und nicht auf DAB+. Firmewareupdate? Pustekuchen!

Das heisst, dass ich mit dem Gerät die ganzen Privatprogramme aus dem zweiten Ensemble nicht hören kann. Nicht, dass ich mich ernsthaft Radio Energy oder Radio Top aussetzen würde – auf gar keinen Fall.

Und der eigentliche Clou kommt jetzt:
Den ganzen Beitrag lesen »


Die Apps aus der Kategorie «Unterhaltung» sind weder produktivitätssteigernd noch hilfreich – aber sie bringen einen zum Schmunzeln und sie liefern Konversationsstoff für die nächste Cocktailparty.

Der Name der ersten App verrät es schon: Ein nennenswerter Nutzen ist von ihr nicht zu erwarten. Neon Unnützes Wissen liefert denn auch nichts als Fakten, die man sich nicht zu merken braucht (und womöglich gerade deswegen so leicht im Kopf behält): Angela Merkel sass gerade in der Sauna, als in Berlin die Mauer fiel. «Allan Smithee» ist das Pseudonym für Drehbuchautoren, die mit dem Film unzufrieden sind, und ihren Namen aus der Sache heraushalten wollen. Die Queen (von England) ist gelernte Lastwagenmechanikerin. Das einzige Mitglied der Band ZZ Top, das keinen Vollbart trägt, heisst Frank Beard.

120828-dreinutzloseapps01.jpg
Links: Neon Unnützes Wissen liefert Fakten, die sich jederzeit in jede Konversation einstreuen lassen.
Rechts: Beim Quiz kann man beweisen, dass man einen Sinn für nutzloses Wissen hat.
Den ganzen Beitrag lesen »


Teracopy führt Dateioperationen schneller aus als Windows. Das kostenlose Programm kann Aktionen auch pausieren und überspringt problematische Dateien.

Beim Kopieren und Verschieben geht der Windows-Explorer eher gemächlich ans Werk. Das stört nicht, so lange nur wenige und kleine Dateien zu verschieben sind. Bei grösseren Datenmengen wünscht man sich mehr Tempo – und das erhält man von einem Gratisprogramm namens TeraCopy (codesector.com/teracopy).

120828-teracopy.jpg
Grosse Datenmengen kopiert Teracopy nicht nur schneller, sondern auch sicherer als Windows.
Den ganzen Beitrag lesen »



Matthias Schüssler

Matthias Stadtfilter kleinIn diesem semiprivaten Blog geht es um Tech, Medien, Podcast, Radio und Off-Topic wird zum Topic erklärt.




Google Adsense

Digitale Patentrezepte

Einmal pro Woche gebe ich drüben bei Tagesanzeiger.ch praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

dpr01b-still.jpg

patentrezepte.tagesanzeiger.ch

Podcast!

Archiv