Nach etwas Gejammer (*) hat Soundcloud meinen Account mit dem Podcast-Feature ausgestattet. Das heisst, dass es meine schöne Morgomat-Rubrik von Radio Stadtfilter nun auch als Podcast gibt. Er heisst «Morgomatthias und seine Verschwörungstheorie der Woche» und ist unter folgender Feed-Adresse abonnierbar:
feeds.feedburner.com/verschwthdw
Zu finden ist er auch bei podster.de, podcast.de und inzwischen auch bei iTunes.

verschthdw-logo-pink-sherbet-photography.jpg
Originalbild von Pink Sherbet Photography

Podcasten via Soundcloud ist eine wirklich coole Sache und wertet diese hoch gelobte Audioplattform weiter auf. Was ich bis jetzt noch nicht geschafft habe, ist mein schönes Logo in den Feed hineinzubekommen. Es erscheint immer mein Avatar-Bild, obwohl im Feedburner-Feed das Bild hinterlegt ist. Warum das nicht klappt, ist mir ein Rätsel, aber es scheint, das Feedburner hier etwas vermurkst.

Apple, tu was!
Was mich wirklich stört, ist, dass sich Apple kaum mehr um Podcasts kümmert. Die Podcast-Funktionen in der Musik-App von iOS sind inzwischen meilenweit hinter Podcast-Apps wie Instacast zurückgefallen. Auch bei der Unterstützung im iTunes-Store hat sich in den letzten Jahren kaum etwas getan, und das, obwohl iTunes das wichtigste Verzeichnis seiner Art ist und grosse Defizite hat: Die Auswahl der Kategorien ist seltsam bis bizarr. Wo beispielsweise passt meine Verschwörungstheorie der Woche rein? Nirgends, eigentlich. Ich habe sie dann bei «Sozialwissenschaften» eingetragen, weil Herr Dunning das mit seinem «Skeptoid»-Podcast auch so getan hat. Mit Sozialwissenschaften hat die Sache aber trotzdem wenig zu tun. Im Formular zur Podcast-Anmeldung wird die Sprache wir falsch aus dem Feed gelesen und der Podcast unter Englisch platziert, was sich nicht korrigieren liess (Feedburner reicht das Sprachtag <language>de</language> aber offensichtlich richtig weiter). Ein Podcast in Züritütsch im englischen Verzeichnis zu platzieren, dient der Sache leider nicht. Mal sehen, ob sich das nachträglich korrigieren lässt. Ansonsten spielt es auch nicht wirklich eine Rolle, so lange es keine Mundart-Podcast-Katalog gibt. ;-)

Trotzdem, schade. Apple war ein sehr wichtiger Wegbereiter für die Podcasts. Warum diese Verantwortung nicht ernst nehmen?

Ergänzung vom 30. Mai 2012:

Ergänzung: Apple hat den Podcast freigeschaltet. Er wurde unter Deutsch abgelegt und in die Kategorie «Wissenschaft und Medizin» umsortiert. Mit der kann ich bestens leben. Die redaktionelle Betreuung funktioniert bei Apple und den Podcasts jedenfalls.

(*)