160728-haendchen.jpg
Um eine Text-Bild-Schere zur Überschrift zu vermeiden, hätte ich hier den Griff einer Handbremse hineinretuschieren oder ein Füsschen abbilden können. Habe ich aber nicht gemacht.

Am letzten Montag bin ich Vater einer süssen, etwas ungeduldigen Tochter geworden, die in Wirklichkeit anders heisst, hier öffentlich aber Katla genannt werden wird. Diesen Übernamen verdient sie bis jetzt nur bedingt, da sie sich zwar durchaus lautstark bemerkbar machen kann, aber bislang nicht völlig unerwartet ausgebrochen ist.

Klar – mit Katla wird mein Zeitbudget neu geordnet und meine Prioritäten verschieben sich. Den ganzen Beitrag lesen »


Meine Kollegin Simone Luchetta hat neulich für die Sonntagszeitung den Artikel Am Handy Mondrian, Mangas und Monet perfekt kopieren über die jüngste Generation der Bildbearbeitungs-Apps geschrieben. Diese Apps legen nicht einfach simple Effekte die Fotos mit komplexen Algorithmen zuleibe rücken. Es werden nicht einfach nur simple Effekte über die Fotos gelegt. Nein, die Bilder werden digital dekonstruiert und neu aufgebaut. So lassen sich die Malstile bekannter Künstler nachbilden und erstaunliche Fälschungen produzieren. Man kann sagen: Das Instagram-Zeitalter ist durch. Wer heute mit einer App für Furore sorgen will, muss sich mit maschinellem Lernen herumschlagen und

Ich habe mir den Spass gemacht, eines meiner Handyfotos durch alle vier Apps hindurchzuagen.

160728-prisma.jpg
Prisma (iPhone) hat ein Herz für Expressionismus.
Den ganzen Beitrag lesen »


Vor einiger Zeit habe ich behauptet, ein richtiger Junge habe eine Micro-SD im Sack. Das hat sich als halbrichtig entpuppt. Die Idee war gut – doch in der Praxis hat sich gezeigt, dass die SD-Karte zu leicht verloren geht.

160727-transcend-jetflash-510.jpg
Fällt am Schlüsselbund kaum auf, befriedigt aber spontane Datenträgerbedürfnisse.

Darum bin ich auf den Mini-USB-Stick von Transcend umgeschwenkt. Er ist etwa einen Zentimeter lang, lässt sich durch einen Schlitz am hinteren Ende am Schlüsselbund befestigen. Und er ist goldfarben – und passt somit auch zur Apple Watch (höhö). Allerdings geht die Goldfarbei beim Transcend relativ schnell ab. (Anders als bei der Apple Watch – hoffentlich.)

Diese USB-Sticks heissen JetFlash 510 (Amazon Affiliate). Den ganzen Beitrag lesen »


Letzte Woche habe ich für den Tagi über kabellose Kopfhörer geschrieben (Das Aus für die Kopfhöreranschlüsse). Zu diesem Zweck habe ich nebst dem hier besprochenen Philips SHB5900 auch den Sony MDR 100ABN (Amazon Affiliate) auf den Ohren gehabt. Fazit zu diesem Kopfhörer: Er klingt ausgezeichnet, ist angenehm zu tragen, auch wenn er die Ohren für meinen Geschmack etwas zu dicht umschliesst. Und dass man ihn mit oder ohne Kabel benutzen kann, gefällt mir sehr gut.

160725-sony-mdr-100abn.jpg
Ihr scheint nicht schlecht zu sein. (Bild: Sony)

Dieser Kopfhörer unterdrückt auch die Umgebungsgeräusche. Das Noise Cancelling durch Antischall ist gerade im Newsroom eine feine Sache: Das Grundbrummen im Raum durch all die technischen Gerätschaften wird sehr effektiv reduziert. Und auch die Gespräche und menschlichen Arbeitsgeräusche werden zwar nicht komplett eliminiert, aber deutlich reduziert. Das fördert die Konzentration, und zwar deutlich effektiver als die Übertönungsmethode.

Es könnte also so schön sein. Nur: Den ganzen Beitrag lesen »


160722-the_dakota.jpg
The Dakota – hier kommt Si Morley in der Vergangenheit an.

Time and again (Wikipedia, Amazon Affiliate), zu Deutsch Das andere Ufer der Zeit (Wikipedia, Amazon Affiliate) ist eine der schönsten Zeitreise-Geschichten, die ich je gelesen habe – und in diesem Blog gibt es einige davon. Sie stammt von Jack Finney, der nicht zu den Granden des Genres gehört, aber doch einige bekannte Werke verfasst hat. Das bekannteste ist sicherlich «Die Körperfresser kommen» (W, A), das als «Body Snatchers» (W, IMDB, A) verfilmt worden ist.

Die Gesichte ist unspektakulär – gerade im Vergleich zu den spektakulären Plots von Brett Battles (Wir sind die Anomalie), bei denen die ganze Weltgeschichte umgekrempelt wird. Hier passiert nichts dergleichen1. Es gibt einen kleinen Kriminalfall und den Anflug einer Liebesgeschichte. Aber was dieses Buch auszeichnet, ist, dass es einen erleben lässt, wie sich eine Zeitreise anfühlen muss. Den ganzen Beitrag lesen »



Matthias Schüssler

Matthias Stadtfilter kleinIn diesem semiprivaten Blog geht es um Tech, Medien, Podcast, Radio und Off-Topic wird zum Topic erklärt.




Google Adsense

Digitale Patentrezepte

Einmal pro Woche gebe ich drüben bei Tagesanzeiger.ch praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

dpr01b-still.jpg

patentrezepte.tagesanzeiger.ch

Podcast!

Archiv